Reiseführer

Reiseführer, Auf den Spuren von Commissario Brunetti

Venedig, eine Stadt nicht nur für Krimifreunde oder Verliebte

Reiseführer können gut, langweilig oder schlecht sein. Es gibt hunderte von Möglichkeiten eine Reise vorzubereiten oder sich einfach durch eine Stadt treiben zu lassen. Venedig mit den vielen Gassen und Kanälen braucht schon ein wenig Übung, um sich dort zurechtzufinden. Das ist wohl ein möglicher Grund für die Menschenmengen, die sich hauptsächlich am Markusplatz und der Rialtobrücke tummeln. Weiter weg trauen sich die vielen Kreuzfahrtschiff-Touristen wohl kaum. Die Chance, sich im Labyrinth zu verlaufen ist gross.

Venedig, gemacht für Krimifreunde

Für Krimiliebhaber bietet sich der Venedig-Führer ‘Auf Schritt und Tritt mit Commissario Brunetti’ von Elisabeth Hoffmann & Karl L. Heinrich an. Beschrieben werden 7 Touren von 2-3 Stunden zu Fuss oder mit dem Vaporetto quer durch die Lagunenstadt. Zuerst war ich skeptisch, ob die Wege gut beschrieben und interessant gestaltet worden sind. Kurz – wir waren so begeistert und haben 6 Touren erkundet.

Je nachdem, ob man die Brunetti-Krimis von Donna Leon gelesen oder die Filme dazu gesehen hat, findet man sich an verschiedenen Schauplätzen wieder und kann sich an die Szenen aus dem Film erinnern. Hinter jeder Ecke hat man das Gefühl Commissario Brunetti kommt einem gleich entgegen. Die Wassertaxis erinnern an die eleganten Polizeiboote. Natürlich dürfen die echten Polizisten auch nicht fehlen.

Bücher, Acqua Alta

Bücher, Acqua Alta

Erstaunlich war auch, dass wir so den Touristenströmen ausweichen konnten. Wir haben uns vermehrt auf einheimischem Terrain bewegt. Weit ab von Völkermassen. Ausserdem konnten wir dem Schatten entlang schlendern und waren so von der herunterbrennenden Sonne geschützt. Zwei bis drei Nächte sollten reichen, um alle Touren gemütlich zu erkunden. Wir haben nicht gemerkt, dass wir schlussendlich 11.5 Stunden unterwegs waren und die 50 Minuten Fahrt auf dem Canale Grande war erholsam und mit etwas Glück auch windig, wenn ein Platz am Ende oder Anfang des Vaporetto gefunden werden kann.

Mit einem Handy ausgerüstet und dem Buch mit den Rundgängen dazu kann Venedig nur empfohlen werden. Entgegen aller Rufe nach überfüllten Plätzen können wir dies nicht bestätigen. Wir haben menschenleere Gassen und Plätze abseits des Rummels gefunden. Einige Tipps in Sachen Restaurants und Glace können wir nur bestätigen. Man findet wunderbare Nischen und verträumte Plätze am Wasser und Trattorias mit Essen zu vernünftigen Preisen und freundlicher Bedienung, sowie Einblicke in das Leben von Commissario Brunetti.

Hotels gibt es in Venedig viele. Teure und günstigere Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich an. Es wäre schade teure Hotels zu buchen, da man sich so oder so die ganze Zeit ausserhalb des Zimmers bewegt. Es gibt so viel zu entdecken, da wäre ein teures Hotel echt schade, denn dieses würde man nie ausreichend nutzen. Wenn überhaupt, dann eher im Winter. Genau so geht es mit den Restaurants. Die echten Perlen findet man nur in Seitengassen ausserhalb des Rummels.

Das olloWorld-Team kann den Stadtführer ‘Auf Schritt und Tritt mit Commissario Brunetti’ von Elisabeth Hoffmann & Karl-L. Heinrich nur empfehlen. Venedig ist eine Stadt nicht nur für Krimifreunde oder Verliebte, ganz im Gegenteil, jeder wird hier seinen Lieblingsplatz finden.

Venedig, Impressionen, Ausstellungen