Ein Hüpfer zu den Nachbarn. Einen Abstecher ins Tirol zum Achensee, Topfenstrudel in Innsbruck, Schlösser im Allgäu und Berge im Berner Oberland. Eine Rundreise mit Eindrücken im Zeit der Corona Pandemie. 

Schutzmassnahmen könnten nicht unterschiedlicher interpretiert werden. Wichtig für den Gast ist zu wissen, was auf ihn zukommt, denn die Interpretationen lassen einen grossen Spielraum. Ich persönlich mag keine Überraschungen. Daher wäre es toll, wenn man Fotos der Massnahmen anschauen könnte. 

Innsbruck, Hüpfer zu den Nachbarn

Der erste Halt im Ausland nach der Lockerung, war in Innsbruck. Dort haben wir einige Sehenswürdigkeiten angeschaut, welche in der App im Pfand hinterlegt sind. Natürlich, war ein Strudel zum Kaffee ein Muss. Ich liebe Strudelvariationen! Die in der Konditorei Kröll waren besonders lecker zu empfehlen. Die exotische Topfen-Mango-Pfrisich-Variante war besonders lecker. 

Hüpfer zu den Nachbarn, Achensee

Das Lifestyle-Wellnesshotel ‘Das Kronthaler’ ist modern und der ländlichen Gegend angepasst. Die Leute sind freundlich und der Service ausgezeichnet. Einzig die Corona-Schutzmassnahmen haben mich nicht überzeugt. Keine Masken auch nicht in der Massage. In der heutigen Zeit finde ich dies ungenügend. Auch das tolle, reichhaltige Buffett entspricht nicht meinen Schutzmassnahmen-Vorstellungen. Zu viele Leute an den Frühstücksausgabestellen. Alle brauchen die gleichen Messer und Bestecke für die Schüsseln und Brote. Schade! Ein tolles Hotel, unter normalen Umständen. 

Auf Schlosstour in Bayern

Die Fahrt vom Achensee nach Schloss Hohenschwangau führt durch schöne Dörfer im Allgäu. Überall sind die Bauernhöfe mit Blumen geschmückt und alles rundherum ist schön aufgeräumt. Kaum zu glauben, was Blumen bewirken können. Einfach herrlich! Ein Zwischenstopp in Füssen ist zu empfehlen, sofern die Zeit es erlaubt. 

Schloss Hohenschwangau und Schloss Neuschwanstein

Schon verschiedene Künstler waren von diesen Schlössern angetan. Wilhelm Richard Wagner war  Gast auf dem Schloss, auch Andy Warhol sowie Michael Jackson fanden am Schloss Neuschwanstein gefallen. Die Führung ist interessant. Gäste sagen, der Rundgang im Schloss Hohenschwangau war interessanter. Dies kann ich leider nicht beurteilen, da wir nur die Führung im Schloss Hohenschwangau miterlebt haben. Diese war super interessant. 

Tickets vorbestellen

Durch die Corona-Schutzmassnahmen, müssen die Tickets vorbestellt werden. Der Einlass ist 15 Minuten vor der Buchung. Wenn man schön früher dort ist, gibt es leider fast keine Sitzgelegenheiten. Auf dem Rundgang ist Maskenpflicht. 

Auffällig ist, dass in Deutschland viele selber hergestellte Masken getragen werden und teilweise die Nase nicht bedeckt wird. Maskenpflicht kann auch zu einer falschen Sicherheit führen. 

Berner Oberland

Natürlich hat man in der Schweiz den Heimvorteil. Jetzt findet man Zeit das eigene Land zu erkunden. Das macht Spass. Rund um Adelboden gibt es wunderschöne Wanderwege. Viele sind für Jung und Alt abgestimmt und gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Warum ist der Blausee so blau? Vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Man muss nur gut in den See schauen. Die Lösung liegt bei der Brücke. Die Engstlingenfälle sind beeindruckend. Mit der Seilbahn fährt man hoch und kann von dort verschiedene Wanderungen vornehmen. Beide Sehenswürdigkeiten können im Sommer und Winter besucht werden. Busse fahren regelmässig zu den Orten. 

Wir haben uns für das Hotel Bristol entschieden. Das Hotel liegt zentral und gleich neben der Bushaltestelle. So kann man während den Sommerferien ohne Auto unterwegs sein. Das ist ein super Vorteil. Im Gegensatz zum Hotel in Österreich werden hier die Corona-Schutzmassnahmen hoch geschrieben. Das Servierpersonal trägt eine Maske und am Buffett wird alles separat abgepackt. Natürlich ist das Hotel viel kleiner und die Umsetzung ist einfacher. Warum nicht auch einmal in einem kleineren Hotel buchen? Schliesslich ist man den ganzen Tag unterwegs. 

Maskenpflicht

Wer reist muss sich seiner Verantwortung bewusst sein. Egal ob man eine Maske nun gut findet oder nicht, die eigene Verantwortung ist für die nächsten zwei Jahre gefragt. Selbst wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird man sich in Zukunft an solche Szenarien wahrscheinlich gewöhnen müssen. 

In der OllO World App können die Ferien festgehalten werden. So kann man in diesem speziellen Jahr immer wieder zeigen, welche Ausflüge unternommen worden sind, denn das Jahr 2020 wird in die Geschichtsbücher eingehen. 

Vielleicht gefällt dieser Ausflug zu den Meriangärten in Basel auch.

Das OllO World Team wünscht ganz tolle Sommerferien. Trotz Corona können schöne Ausflüge und Wanderung unternommen werden. Auf der Tour de Suisse gelangt man an wunderbare Orte in der Schweiz. Wen das Ausland packt, kann über die Grenze fahren, doch das Gute ist so nah.