Baden Stadt der Bäder

Badestadt Baden. 47 Grad sprudelt das Wasser aus der Quelle. Start des Rundganges ist die Fortyseven Thermalquelle. Das Gebäude wurde von Mario Botta entworfen. Wer die Werke des Architekten kennt, wird die Fortyseven Wellness-Therme schon von weitem erkennen. Wir haben uns einen Rundgang vorgenommen und keinen Badetag, daher erhaschen wir nur einen kleinen Einblick ins Parterre der Therme. Dort befindet sich das Restaurant und ein kleiner Shop mit Badeutensilien. Wer weiss, bei einem nächsten Besuch werde ich die Badehose einpacken. 

Fortyseven Therme, Baden

Casino mit dem Restaurant PLÜ

Der Bus vor der Thermalquelle führt uns vor den Park, indem das Casino steht. Bei Sonnenschein ist der grosse Garten ein beliebter Aufenthaltsort für ein Lunch-Picknick. Der alte Baumbestand liefert eine natürliche Beschattung. Die Terrasse des Restaurants PLÜ lädt zu einem Lunch-Stopp ein. Der laue Wind ist genau richtig für ein Mittagessen draussen im Garten. Wir haben uns für die Spargeln entschieden, zumal die Saison bald abgelaufen ist. Sie schmecken hervorragend und sind richtig knackig. 

Restaurant PLÜ Baden

Museum Langmatt & Villa Boveri

Beide Villen repräsentieren das Grossbürgertum vergangener Zeiten. Wir fühlen uns auch ein wenig in diese Zeit zurückversetzt. Solch prunkvolle Gärten sieht man nur in Schlössern oder eben diesen Villen. Im Museum Langmatt wird die Kunstsammlung von französischen Impressionisten gezeigt, welche von einem der BBC Gründer über die Jahre gesammelt worden ist. Ich jedoch habe mich in den wunderschönen Garten verliebt. Es können sogar Picknick-Taschen vorbestellt werden. Ein lauschiges und romantisches Plätzchen findet jeder im Garten. Die Villa Boveri ist noch einen Zacken grösser und der Garten erinnert an einen Schlossgarten. Im ehemaligen Badehäuschen werden Konzerte abgehalten. Die Kulisse ist dafür wie geschaffen. 

Museum Langmatt Baden

Hotel Blume

Das Hotel ist sehenswert, finde ich. Kommt man durch die Reception steht man direkt in einem Warteraum mit einem alten Lift. Mit diesem gelangt man in die verschiedenen Stockwerke, welche mit einem Rundgang zum Innenhof offen sind. Der Innenhof erstreckt sich über alle Etagen. An der Reling sind Tische angeordnet, so dass man dort arbeiten kann. Der Blick schweift so über die Rundgänge. 

Hot Spots: Ruine Stein und die alte Holzbrücke

Hoch über Baden thront die Ruine Stein. Wer noch Energie hat, kann die vielen Stufen hochsteigen. Der Blick von oben muss eindrücklich sein. Ehrlich gesagt, war es uns an diesem schönen Tag doch zu viel. 

Die alte Holzbrücke ist auch sehenswert. Nach der Brücke befindet sich ein Fotospot, wo aus meiner Sicht das schönste Foto von Baden geknipst werden kann. Natürlich auch ein Selfie. Zurück schlendern wir durch den alten Teil von Baden. Wer gut schaut, sieht die Tierbeschriftungen an den Hauseingängen. 

Shopping

Durchläuft man das Tor des Stadtturmes, steht man direkt auf der Flaniermeile. Von dort zweigen verschiede Wege zu den Läden und Cafés ab, die sich entlang der Gassen säumen. 

Wer hat noch keinen Plan für’s Wochenende? Wie wär’s mit einem Ausflug nach Baden? Das OllO World Team wünscht ein tolles Wochenende. 

Neue OllO World Webseite

Unsere OllO World Webseite ist nun fertig. Nun können die farbenfrohen Pins auch über den Desktop/Notebook oder Android Handys sowie über das iPad gesucht werden. Wer sucht Inspirationen für Ausflüge oder Ferien? Mit Schlagwörtern wie Wandern, Länder (Italien, Frankreich, England, Amerika etc.) kann gezielt gesucht werden. Hier geht’s zur OllO World Webseite.

OllO World iPhone App

Wir haben auch eine iPhone App. Wer gerne selber Pins erfassen und so seine Ferien dokumentieren will, ist mit der iPhone App gut bedient. Durch eigene Eingaben können auch andere Reisende inspiriert werden. Wer hat die iPhone App noch nicht geladen? Hier geht’s in den App Store zur OllO World App

Vielleicht gefällt dieser Ausflug nach Saas-Fee zu den Murmeltieren auch.